Health

Der Schweinehund – kann ich ihn besiegen ?

Eigentlich ist alles da: Eine Yogamatte, Sportkleidung, kleine Gewichte, gute Musik, eine Wasserflasche. Es wäre sogar gutes Wetter um joggen oder schwimmen zu gehen. 
Aber dann steht er da, er schaut dich an und lacht, er kriegt sich gar nicht mehr ein vor Lachen – der Schweinehund. Der Schweinehund ist immer da, wenn man ihn nicht braucht. Er ist vor allem immer da, wenn man Sport machen oder aufräumen will. Eben immer, wenn man etwas machen muss, was man vielleicht gerade nicht machen will. 

Man muss ihn überwinden, manchmal sogar mit ihm kämpfen. Da gibt es dann entweder einen linken Haken und du gewinnst durch ein glattes K.O. oder halt eben nicht. Dann versucht du alles, aber der Schweinehund gewinnt. Ich kann natürlich nur von mir sprechen, aber der Schweinehund arbeitet saisonal bei mir. Da gibt es dann Wochen, in denen ich ihn gar nicht sehe. Ich versuche im Moment einfach nur, ihn für immer los zu werden. Dabei hilft mir entweder eine App (ich benutze Yazio oder Lifesum) oder gut durchdachtes Planen.

Die Frage ist: Wo, Wie und Wann soll ich trainieren? 
Im Fitnessstudio bin ich zwar angemeldet, jedoch harmonieren die Öffnungszeiten nicht mit meinen Arbeitszeiten. Also mache ich an Arbeitstagen eben zuhause Sport. Kein Problem! … Kein Problem? Oh, doch. Mein Körper hat die Vermeidungstaktiken schon so einstudiert, dass ich sie wie automatisch ausführe. Auf einmal ersetze ich die eine unangenehme Sache mit einer anderen. Ich fange also an aufzuräumen. Bis ich dann merke, dass ich kaum noch Zeit habe. Dann folgt ein schnelles Workout und ab zur Arbeit. Also das kann es irgendwie auch nicht sein. 
Ich habe mir überlegt, einen Plan zu schreiben. Einen Plan, den ich jeden Morgen problemlos ausführen kann.
Mal sehen, ob das alles klappt, so wie ich es mir vorstelle.

Bis bald!

xoxo <3
Elli 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.